HABT IHR GEHÖRPROBLEME?!?

Veröffentlicht: 31. Oktober 2010 von angekreuzt in Satire, Schulalltag

Neulich saßen wir im Kruzianerbereich der Schule, um eine Deutschaufgabe zu besprechen und taten dies zugegeben nicht in „angemessener Lautstärke“. Wir waren gerade in die Interpretation von Hamlets Charakter vertieft, als plötzlich neben uns eine Tür aufging und eine Stimme rief: „HABT IHR GEHÖRPROBLEME ODER WAS?!?“

Ein schreiender Mann hat eine Meinung. Brüllt ein Mann, ist er dynamisch, brüllt eine Frau, ist sie hysterisch. (Hildegard Knef, dt. Schauspielerin)

Und da wir gut erzogene Kreuzschüler sind, hätten wir uns eigentlich für unsere Lautstärke entschuldigen müssen. Doch…  wir mussten uns natürlich der Art und Weise der Fragestellung anpassen und sagten kurz und einfach: „Nö, wir hören Sie sehr gut.“ zu der Kruzianergesangslehrerin.

Das Gespräch entwickelte sich dann folgendermaßen:
„Warum seid ihr dann so laut? Hier kann ja kein Mensch anständig arbeiten!“
„Das kann man ja mal freundlich sagen, Frau…, wie heißen sie überhaupt?“
Hier nannte sie uns ihren Namen.
„Es tut uns leid, dass wir etwas laut waren. Doch Sie hätten uns auch etwas freundlicher darauf aufmerksam machen können. Denn gerade Sie sollten ja wissen: Der Ton macht die Musik!“
So war das Gespräch eigentlich schon zu Ende, bevor es richtig angefangen hatte und die Gesangslehrerin verschwand wieder in ihrem Zimmer. Wir sprachen danach natürlich leise und lauschten den Klängen der C-Dur-Tonleiter.

Eine kleine Anekdote, die zeigt, dass Vieles auf Gegenseitigkeit beruht.

Advertisements
Kommentare
  1. Paul sagt:

    cooler Text XD

  2. J. Finger sagt:

    In den unteren Jahrgängen ist dies schon mal öfter der Fall, dass es eine schon vorgebildete Meinung von Kruzianern. Leider muss man auch dazu sagen, dass die kleineren Kruzianer diese Meinung auch in ihrem Verhalten unterstützen :/…
    In den oberen Jahrgängen hat sich sowas dann aber auch erledigt…

    • Benedikt sagt:

      Ich erinnere mich noch, wie die Mädchen in der Klasse 8/9 hinter euch Kruzis her waren. Also gibt es durchaus Gründe für Gewisse Vorbehalte gegenüber den Sängern. 😉

      Natürlich gibt es trotzdem unnötige und teilweise unberechtigte Vorurteile, wie z.B. dass Kruzis arrogant wären. Ich denke aber nicht, dass der Autor diese Spannung vergrößern wollte.

  3. blubb sagt:

    ich find den text jetz ni so schlimm, der letzte satz heißt ja auch: „Eine kleine Anekdote, die zeigt, dass Vieles auf Gegenseitigkeit beruht.“

    und mal ehrlich: ist das klima zwischen kruzis und nicht-kruzis so schlimm?

  4. K. Hänsel sagt:

    Den beiden ersten Kommentaren kann nur zugestimmt werden.

  5. J. Finger sagt:

    Glaubt ihr, dass dieser Beitrag das „Klima“ zwischen Kreuzschülern und Kruzianern (vorallem in den jüngeren Jahrgängen) verbessert?
    Zwar hätte die Gesangslehrerin etwas freundlicher reagieren können, aber ich muss „G. Bieneck“ zustimmen.
    Außerdem gibt es genug freie Räume, in denen man solche Aufgaben bearbeiten kann!

  6. G. Bieneck sagt:

    Aber… ist sie nicht im Recht, wenn sie in den Bereichen, die den Kruzianern bestimmt sind, ungehalten reagiert, da sie erwarten kann, dass hier Rücksicht genommen wird?
    Und weiter gefragt… welcher Lehrer erlaubt denn, dass die Schüler sich dorthin begeben?…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s