Jahre der Entscheidung

Veröffentlicht: 19. September 2012 von Admin in Allgemein

Die ersten zwei Schulwochen sind überstanden. Und die Frist ist vorbei. Alle Schüler der zwölften Klasse müssen ihre Wahl getroffen haben, die Wahl der Prüfungsfächer. Dass dies kommen würde, war abzusehen. Lehrer haben uns schon vorher informiert und auch der Jahrgang über uns hat von seinen persönlichen Erfahrungen berichtet. Die meisten machen sich also schon in der Elften so ihre Gedanken. Denn die Entscheidung ist keine leichte. Und überhaupt ist sie nur eine von vielen wichtigen Entscheidungen, die man im Laufe des Jahres treffen muss oder schon treffen musste. Die zwei Jahre der Oberstufe, aber vor allem das letzte Jahr, dies sind die sogenannten „Jahre der Entscheidung“.

Manche haben sich schon lange entschieden, andere werden sich auch während des Jahres noch nicht entscheiden können. Und die Frage „Was willst du nach der Schule machen?“ wird wahrscheinlich zur am häufigsten gestellten überhaupt.

Die Wahl der Prüfungsfächer ist also eine der vielen Entscheidungen. Uns wurde gesagt, dass man drei schriftliche und zwei mündliche Prüfungen ablegen müsse. In den beiden Leistungskursfächern muss man die Prüfung schriftlich ablegen, abgesehen von den „Sprach-Leistungskursen“, da gehört ein mündlicher Prüfungsteil dazu. Die Wahl der schriftlichen Prüfungsfächer traf man also schon in der Zehnten mit der Wahl der Leistungskurse.

Den Grundkurs Mathe bzw. Deutsch könnte man theoretisch auch mündlich machen. Müsste diesen dann durch einen anderen Grundkurs ersetzen. Aber das wagt kaum einer. Denn wer möchte schon z. B. in Bio schriftlich geprüft werden?! Auf die schriftlichen Prüfungen hat der jeweilige Grundkurslehrer nämlich keinen Einfluss, daher kann alles dran kommen, was man nach Lehrplan theoretisch hätte behandeln müssen. Und das ist viel. Die Schüler der elften Klasse werden merken, dass ihnen jeder Grundkurslehrer (außer in Mathe und Deutsch) davon abraten wird, ihr Fach schriftlich zu belegen. Die Lehrer bieten natürlich auch an, den Schülern in ihrem Fach extra Hilfe zukommen zu lassen, falls sie das Fach als schriftliche Prüfung absolvieren wollen.

Sachsenweit gibt es pro Jahr allerdings nur ca. 2 oder weniger Schüler, die schriftliche Prüfungen in Grundkursfächern wie Bio, Physik oder Geo absolvieren.

Bei mir war der Fall klar. Deutsch und Französisch als Leistungskurs, d.h. Deutsch schriftlich, Französisch sowohl schriftlich als auch in einem gewissen Rahmen mündlich. Dann Mathe als das schriftliche Grundkursfach.

Nun ist es ja vorgeschrieben, eine Gesellschaftswissenschaft mündlich prüfen zu lassen. Insofern man eines dieser Fächer nicht schon vorher ersetzt hat, kann man hierbei zwischen Geschichte, Gemeinschaftskunde, Geografie und Religion wählen.

In der Elften war ich mir noch todsicher: Ich nehme Geo. Das war für mich schon immer klar, da alle immer meinten, Geschichte wäre schwerer, es kämen schlechtere Ergebnisse raus und man müsste extrem viel auswendig lernen, und nicht nur das … Bei Geschichte kommt wie in allen Geisteswissenschaften natürlich auch das kritische Reflektieren und Bewerten von (in diesem Fall) Quellen dran. In Geo, das habe ich mir immer gesagt, kann man sich, wenn man etwas nicht mehr aus dem Kopf weiß, etwas auch logisch herleiten. Natürlich sollte man all diese Kriterien im Kopf behalten. In GK z. B. muss man ein gutes Allgemeinwissen der aktuellen politischen Situation haben. In Religion sich mit verschiedenen Philosophien auskennen. Vieles lernt man ja auch theoretisch schon im Unterricht und der jeweilige Kurslehrer prüft seine Schüler auch nur in dem, was er/sie auch tatsächlich behandelt hat.

Letztendlich sollte man sich seiner Stärken bewusst werden und das machen, wofür man sich am meisten interessiert. Denn nur so hat man auch die Kraft, unglaublich viele Seiten auswendig zu lernen und sich ordentlich vorzubereiten. In Geo habe ich eigentlich bessere Noten als in Geschichte. Aber ich hatte einfach Lust Geschichte zu machen, zumal es mir meine Lehrerin auch empfohlen habt. Wenn ihr euch nicht sicher seid, dann fragt eure Lehrer und werdet euch über eure Stärken und Interessen klar. Dann könnt ihr euer gewünschtes Abi-Ergebnis auch schaffen!

Beim zweiten Prüfungsfach hat man ja praktisch die freie Auswahl, zumindest mit einem Sprach-Leistungskurs wie ich. Und um bei den Sprachen zu bleiben, habe ich Englisch gewählt. Doch dies war auch keine leichte Entscheidung. Letztendlich dachte ich mir: Na dann lerne ich eben dieses Jahr noch ein bisschen mehr und intensiver Englisch. Für meine Zukunft kann mir ein sehr gutes Niveau in Englisch nur helfen. Doch man kann natürlich auch eine Naturwissenschaft wählen. Wichtig ist unter anderem, dass man sich nicht mit dem Lernstoff übernimmt und auch hier nach seinen Stärken und Interessen entscheidet. Aber ich denke, das ist einleuchtend.

Ihr alle werdet diese Entscheidung einmal treffen müssen und wenn es soweit ist, dann hoffe ich, dass euch meine Erfahrungen aber auch die Erfahrungen anderer weiterhelfen können.

Nun erst einmal ein schönes und erfolgreiches Schuljahr für alle! Und ein besonders erfolgreiches letztes Jahr für die Zwölften!

Nora Geppert
Advertisements
Kommentare
  1. gbieneck sagt:

    Gibt’s auch ein Foto dazu?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s